LAMBERT GmbH

 

„Let the good times roll – A tribute to Ray Charles”
feat. Madeline Bell (voc)

 

„NWZ präsentiert“:

2.Lambert-Jazz-Open mit der Lumberjack Bigband am Freitag, 6.Juni 2008 im Stauferpark Göppingen (Doppelleitung: Henk Meutgeert (Amsterdam) und Alexander Eissele)

 

Mit diesem Konzert am 6.Juni „schlägt“ die umtriebige Lumberjack Bigband aus Göppingen gleich mehrere „Fliegen“ mit einer Klappe: die 2007 zum ersten Mal veranstalteten „Lambert-Jazz-Open“ gehen in die zweite Runde, die Band engagiert mit Henk Meutgeert einen der, wenn nicht den wichtigsten Bandleader Europas als Workshopleiter und Konzertdirigenten und Arrangeur des Projektes, ein „Ray Charles-Programm“ ist schon immer ein großer Wunsch von Bandleiter Eissele und mit der schwarzen Sängerin Madeline Bell konnte man eine Sängerin und „Ray Charles-Interpretin“ gewinnen, die nicht besser passen könnte, sicherlich zu den angesagtesten Sängerinnen zählt und bei großen Bigbands (wie der WDR Bigband) schon lange auf dem Wunschzettel steht.

Nun zum Wichtigsten – zum Programm und das verspricht nicht nur „Niveau“ sondern v.a. auch Spielfreude und beste „Launemusik“, die in Kombination mit Bell wohl schlußendlich keinen auf seinen Stühlen sitzen lässt.

Viele Ray-Charles Arrangements gehören zu der Kategorie „Partykracher“, wie z.B. „Hit the road jack“, „Unchain my heart“, „Mess around“ oder „Tell me what I’d say“ oder das titelgebende „Let the good times roll“ – und die Meutgeert Arrangements sind kreativ aber keinefalls verkopft und garantieren damit beste Stimmung.

Dazu kommt das vielleicht berühmteste Ray Charles Stück „Georgia on my mind“ als Ballade und Kontrast gerade recht. Vom Arrangierstil her passend kommt dann aus Bells „Try a little tenderness“-Produktion mit der BBC Bigband noch „It don’t mean a thing“ und eben „Try a little tenderness“ - diese Zusammenstellung lässt vokal gesehen keine Wünsche offen.

Um diese geballten vokalen Arrangements größter Spielfreude scharen sich instrumentale Arrangements, die den „Tribute to Ray Charles-Abend“ abrunden. Zum Teil auch aus der Arrangierfeder Meutgeerts („Strike up the band“ oder „Let’s go“) aber auch „Gute-Stimmung-Stücke“ aus dem Repertoire der Band, wie beispielsweise eine instrumentale Version von „Georgia on my mind“, „Hard sock dance“ von Sammy Nestico/Quincy Jones und als absolute Besonderheit „Lemon drop“, wo die Lumberjacker ihre vokale Kunst unter Beweis stellen müssen – sicherlich ein Highlight im Programm.

Dazu kommt ein Ambiente, dass wirklich einmalig ist: der Ausstellungsraum der Firma Lambert wird, wie im letzten Jahr, zu einem besonderen Konzertort für die „2.Lambert-Jazz-Open“ (nach der Erstauflage 2007 mit dem Trompeter Randy Brecker) umgestaltet – ein idealer Ort, wegen der ausgezeichneten Akustik und dem besonders schönen Blick auf der Anhöhe des Stauferpark (Ost)

Und auch für das „Drumherum“ ist gesorgt – die „Pforten“ zu den „2.Lambert-Jazz-Open“ öffnen bereits um 18.3oh, wo man sich bei Klaviermusik und einem Apperitif auf den schönen Abend einstellen kann – das Konzert beginnt um 20.ooh und endet wieder mit einem „chill-out“ wo Bandmitglieder in ungezwungener Art in Form einer „Jamsession“ den Abend ausklingen lassen.

Auch kulinarisch wird der 6.6. keine Wünsche offen lassen – es gibt die Möglichkeit eines Rundumpakets (VIP-Karten) mit einem Finger-food-Buffett (siehe Menuekarte) und freier Getränkewahl – aber natürlich kann man auch nur das Konzert besuchen und sich in der Pause an den extra dafür aufgebauten Essensständen stärken.

 

Der Kartenverkauf startet am 10.Mai – „all inklusive“ VIP-Karten (Eintrittskarte inkl. Essen und Getränke) und nummerierte Sitzplatzkarten gibt es beim i-punkt Göppingen (Rathaus „Neue Mitte“ Tel.: 07161/650292), direkt bei der Firma Lambert GmbH (Stauferpark/Ost, Lise-Meitner-Str.33 (Tel.nr.: 07161/99922-0)) und am Schalter der NWZ in der Rosenstrasse (Tel.nr.: 07161/2040). Restkarten und Stehplätze an der Abendkasse